#1 Ein Nordlicht stellt sich vor von JasminTyler 09.08.2019 15:15

avatar

Hallihallo, oder vielmehr MOIN!

Ich schreibe bereits seit 2012. Damals, an einem schönen Frühlingstag im Mai, infizierte ich mich mit dem Schreibvirus, als ich ein Manuskript fand, das ich 20 Jahre zuvor aus Langeweile verbrochen hatte, es las und dachte: "Das kannst du aber besser."
Es handelte sich um einen Roman im Dallas- oder Denver-Stil (wem das noch was sagt), also mit Liebe und Hass, Intrigen und Schicksalsschlägen rund um drei Frauen.
Liest heute keine Sau, deshalb sattelte ich - nachdem ich mich über das Handwerk das Schreibens informiert, den ollen Schinken gründlich überarbeitet und beendet hatte - auf Krimi um. Genauer: Regionalkrimi.
Im kommenden Frühjahr (erst!) erscheint der vierte Fall meiner Flensburger Kommissare und ich bin jetzt schon aufgeregt ...

Ansonsten verzapfe ich jede Menge Kurzgeschichten in den unterschiedlichsten Genres, arbeite derzeit an einer historischen Zeitreise-Story (Roman), bin Mitglied im hiesigen Autorentreff, liebe es, auf Lesungen meine Texte vorzutragen und bin überhaupt sehr aktiv, was das Schreiben angeht.

Ich finde es toll, wenn hier außer Autoren auch Rezi-Leser und Blogger ihr Unwesen treiben. Wir können uns natürlich super gegenseitig unterstützen.

Bin gespannt, was mich hier erwartet. Bei Fragen einfach fragen.

LG
JT

#2 RE: Ein Nordlicht stellt sich vor von rezibook 09.08.2019 15:46

avatar

Das ist ein guter Tipp mit den Lesungen. Die Rubrik fehlt noch völlig. Danke dir Britta. Find ja die Wandlung vom Dallas/Denver Format zum Regionalkrimi interessant. Sei einfach Autor und du kannst Geschichten nicht nur erzählen, sondern auch schreiben.

#3 RE: Ein Nordlicht stellt sich vor von JasminTyler 09.08.2019 16:02

avatar

Zitat von rezibook im Beitrag #2
Find ja die Wandlung vom Dallas/Denver Format zum Regionalkrimi interessant.

Als ich die Rohfassung des ersten Romans schrieb, war ich in der Ausbildung. Das war Ende der Achtziger, Anfang der Neunziger Jahre. Damals las man Dynastie und schaute Dallas. Die Reichen und Schönen waren so allgegenwärtig wie heute die YouTuber und Influenzer.
Ich liebte damals das Buch "Das Tal der Puppen" von Jacqueline Susann und mein Roman ist so eine Art Next-Generation, baute praktisch darauf auf.

Wie ich zum Regionalkrimi kam ist fast ein wenig vermessen. Als ich mit meinem ersten Buch fertig war und mich fragte, was ich denn nun als Nächstes schreiben sollte, dachte ich daran, dass Regionalkrimis in den Buchläden meist einen ziemlich günstigen Platz haben. Vorn, wo sie ins Auge fallen.
Also versuchte ich es damit. Dass ich recht schnell einen Verlag fand und tatsächlich bald im Laden stand, hat natürlich auch mit Glück zu tun.
Inzwischen liebe ich es wirklich, Krimis zu schreiben. Man kann morden, Banken ausrauben und was auch immer, ohne dafür gerichtlich belangt zu werden …

LG
JT

#4 RE: Ein Nordlicht stellt sich vor von TrD 10.08.2019 10:58

Es kommt doch bekanntlich alles wieder. Deshalb solltest Du den Gedanken des Originals vielleicht nicht ganz abschreiben :)

#5 RE: Ein Nordlicht stellt sich vor von JasminTyler 10.08.2019 11:39

avatar

Hi @TrD

meinst du mein "Erstlingswerk"? Oh, das gibt es als E-Book zu kaufen, so ist es nicht. Aber natürlich findet es keinen reißenden Absatz.
Doch du hast nicht Unrecht. Für den Fall, dass irgendwann sowas wieder in ist, überarbeite ich es nochmal. Danke für den Tipp!

LG
JT

#6 RE: Ein Nordlicht stellt sich vor von Wurm200 10.08.2019 16:54

avatar

Zitat von JasminTyler im Beitrag #1
Hallihallo, oder vielmehr MOIN!

Ich schreibe bereits seit 2012. Damals, an einem schönen Frühlingstag im Mai, infizierte ich mich mit dem Schreibvirus, als ich ein Manuskript fand, das ich 20 Jahre zuvor aus Langeweile verbrochen hatte, es las und dachte: "Das kannst du aber besser."
Es handelte sich um einen Roman im Dallas- oder Denver-Stil (wem das noch was sagt), also mit Liebe und Hass, Intrigen und Schicksalsschlägen rund um drei Frauen.
Liest heute keine Sau, deshalb sattelte ich - nachdem ich mich über das Handwerk das Schreibens informiert, den ollen Schinken gründlich überarbeitet und beendet hatte - auf Krimi um. Genauer: Regionalkrimi.
Im kommenden Frühjahr (erst!) erscheint der vierte Fall meiner Flensburger Kommissare und ich bin jetzt schon aufgeregt ...

Ansonsten verzapfe ich jede Menge Kurzgeschichten in den unterschiedlichsten Genres, arbeite derzeit an einer historischen Zeitreise-Story (Roman), bin Mitglied im hiesigen Autorentreff, liebe es, auf Lesungen meine Texte vorzutragen und bin überhaupt sehr aktiv, was das Schreiben angeht.

Ich finde es toll, wenn hier außer Autoren auch Rezi-Leser und Blogger ihr Unwesen treiben. Wir können uns natürlich super gegenseitig unterstützen.

Bin gespannt, was mich hier erwartet. Bei Fragen einfach fragen.

LG
JT




Herzlich willkommen hier im Forum und viel Spaß
Sich gegenseitig zu vernetzen und zu unterstützen, ist hier sicherlich groß geschrieben

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz